Herbstgemüse: Hokkaido (4 Rezepte)

Kein Herbst ohne Hokkaido! Entweder derzeit preiswert aus dem Supermarkt oder aus dem Garten, wo er fast ohne Zutun vor sich hin wächst.

Er ist etwas nahrhafter als Wassergemüse wie Gurke oder Tomate, ist schneller gar als die Kartoffel und schmeckt meiner Meinung nach auch besser als die derzeit gehypte Süßkartoffel (die übrigens auch gerne mal von Südamerika in den hiesigen Supermarkt einreist, während der Hokkaido – so exotisch er klingt – meistens regional zu haben ist). Außerdem muss man ihn noch nicht einmal schälen.

Auf geht’s:

Hokkaido waschen, und schlachten, also in Stücke schneiden und Kerne mit einem Löffel entfernen. Dann in kleinere Stückchen zerteilen.

 

Rezept 1: Hokkaido als Beilagengemüse

Zutaten: Hokkaido, Salz

Die Hokkaidostückchen in einen Topf geben und etwa zu 1/3 mit Wasser (+ etwas Salz) bedecken. Zum Kochen bringen und ca. 10 Minuten kochen lassen. Überschüssiges Wasser abgießen, Kürbis nach Belieben würzen und fertig ist das Beilagengemüse.

 

Rezept 2: Hokkaidoauflauf

Zutaten: Hokkaido, Sahne, Petersilie, Salz, Pfeffer, Knoblauch, wahlweise Gorgonzola

Die Stückchen in eine Auflaufform geben. In einem Gefäß je nach Menge 1-2 Becher Sahne mit etwas Salz und Pfeffer mischen. Petersilie klein hacken und mit in die Sahne geben. Außerdem 2 Zehen Knoblauch schälen und mit einer Knoblauchpresse in die Sahne pressen (oder klein hacken und dazu geben). Sahne-Kräutergemisch über die Kürbisstückchen gießen. Wer möchte gibt noch etwas Gorgonzola darüber.

Im vorgeheizten Ofen bei ca. 180° 20 Minuten backen lassen (zwischendurch ein Stückchen testen, ob es schon weich ist).

 

Rezept 3: Kürbissuppe

Zutaten: Hokkaido, Apfel (z.B. Boskop), Suppenwürze, Zwiebel, etwas Öl, wahlweise +Sahne, +Petersilie, + Ingwer, + Kürbiskernöl

Zwiebeln würfeln und in einem Topf mit etwas Öl glasig braten. Hokkaidostückchen dazu und mit Wasser aufgießen (damit es Suppe und nicht Brei wird, ca. halben Topf voll mit Kürbis machen, wenn Topf voll mit Wasser aufgegossen wird). Zum Kochen bringen. Derweil 1-2 Äpfel schälen, entkernen, kleinschneiden und mit zum kochenen Kürbis geben. Etwa 15 Minuten kochen lassen. Testen, ob alles weich ist, wenn ja, gut durchpürieren. Mit Suppenwürze abschmecken. Wer möchte gibt einen guten Schuss Sahne und/oder etwas kleingeschnittenen Ingwer dazu und serviert die Suppe mit gehackter Petersilie. Das Kürbiskernöl auf keinen Fall mit zur kochenden Suppe geben (wird bitter), sondern erst auf dem Teller kurz vor dem Essen ein bisschen davon über die Suppe träufeln.

 

Rezept 4: One-Pot-Kürbispasta

Zutaten: Hokkaido, Spaghetti, Butter, (+ Knoblauch, + Käse)

Gut gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und Nudeln und würfelgroße Hokkaidostückchen gleichzeitig hineingeben. 8-9 Minuten kochen lassen, dann abgießen und ein bisschen Butter dazugeben, wer möchte presst eine Zehe Knoblauch mit hinein und bestreut die Pasta noch mit Käse. Schnell fertig und eine willkommene Abwechslung zur Tomatensoße aus dem Glas.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s